»Bei der Visite jammere ich. Die Massagen waren so schmerzhaft! Das Brechmittel so elend! Und der Stirnguss riecht nicht gut.

"Riecht nicht gut? Nein, das kann nicht sein", behauptet der Arzt. "Von nicht gut riechen kann keine Rede sein. Um es ganz klar zu sagen: Der Stirnguss stinkt! Er stinkt abscheulich."

Dass der Arzt ein Mann klarer Worte ist, gefällt mir. Dass er mir aber diesen Stirnguss trotz des bekannten Gestanks verordnet, weniger. Aber da ist er unerbittlich. Das warme Öl verweigert er mir mit Hinweis darauf, dass Öl das Mittel der Wahl für ein beschädigtes Nervensystem ist. Die stinkende Flüssigkeit, bei der es sich übrigens um vergorene Buttermilch handelt, bekommen Leute mit gesunden, aber überstrapazierten Nerven. Ich solle froh sein, dass ich kein Öl brauche. Hmpf. Und er schlägt mir einen Kompromiss zur Güte vor: Ich bekomme von nun an warme vergorene Buttermilch aufs Haupt. Immerhin.«

 

 


 

 

Bilder von der Ayurvedakur