.... Deshalb habe ich mir gleich auch das Buch über die Nordindienreise der Autorin gekauft, das ich lesen werde, bevor ich mich mit den anderen Kapiteln befasse. Beide Bücher sind äusserst unterhaltsam und angenehm geschrieben.

 

 

Helga Jursch hat einen flotten, angenehm zu lesenden Schreibstil. Entspannend wie ein guter Artikel in einem dieser Magazine im Wartezimmer eines Arztes. Doch da das Buch keinen Spannungsbogen hat, ergeht es einem wie es Helga selbst auf der Reise erging: noch ein Tempel, noch ein Essen mit Freundin, schon wieder ein unnützer Einkauf auf einem Touristenneppmarkt. Nun, sie erzählt ihre redundanten Urlaubserlebnisse ihren besten Freundinnen. Okay, ich saß am Nebentisch und habe gelauscht ... Doch, doch! Es war recht amüsant.

 

 

Das Lesen hat mir viel Spaß gemacht, da das Buch sehr anschaulich geschrieben ist. Nicht nur für Indien-Fans interessant, sondern für alle, die sich generell für andere Kulturen interessieren.

 

 

Ein Reisebericht mit vielen Facetten. Beeindruckend und unterhaltsam! Ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen und kann es nur empfehlen!

 

 

 

Gut beschrieben! Habe vor 50 Jahren 2 Jahre im Norden Indiens gelebt und bin 60 000 km gefahren .Alles nur mehr geworden.

 

 

(Auf Amazon)

 

 

Liebe Helga,


Zwischen Karfreitag und Ostersonntag habe ich ihren neuen Reisebericht gelesen. Es war wunderbar dank ihnen so durch Nordindien zu reisen, nur fuer ein paar Euro, ohne Stress und trotzdem alles so zu erleben, als ob man selbst dort gewesen waere. Da ich was Reisen anbetrifft so aehnlich ticke wie sie (ausser alleine durch Gassen und Maerkte in dieser Ecke herum zu wandern) konnte ich mir alles prima bildlich und auch gefuehlsmaessig vorstellen.

...

So persoenliche Erlebnisberichte sind wunderbar zu lesen. Ich hatte mir noch Leseproben von drei Romanen runtergeladen und als ich die gestern durchging, habe ich sie gleich wieder geloescht. Nach ihrem Reisebericht waren diese fad und so unecht.

Liebe Gruesse von Barbara


(Lesermail)